Ziel der Ergotherapie ist das Wiedererlangen verlorengegangener Fähigkeiten, der Erhalt vorhandener Fähigkeiten und ihre optimale Nutzung zur großtmöglichen Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alltag.

 

Ergotherapie in der Neurologie wird verordnet bei:

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie z.B.
    • nach Schlaganfall
    • Schädel-Hirn Traumen
    • MS
    • Morbus Parkinson
    • Tumorerkrankungen
  • Entzündliche und degenerative Erkrankungen
  • Verletzungen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • Polyneuropathien
  • Demenz

geeignete Therapiemaßnahmen können sein:

  • Training sensomotorischer Fähigkeiten wie Grob- und Feinmotorik, Koordination, Gleichgewicht, Sensibilität, Kraft und Ausdauer
  • Wahrnehmungs- und Körperwahrnehmungstraining
  • Training von kognitiven Fähigkeiten
  • Selbsthilfetraining wie An- und Ausziehen, Essen, Trinken, Körperpflege, Haushalt, Einkaufen, …
  • funktionelle Therapie zur Mobilisation, Kontrakturprophylaxe, Wiedererlangen von Bewegungsfähigkeit, Mobilisation des Nervensystems, …
  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten
  • Schreibtraining
  • Hilfsmittelberatung, Beratung zur Wohnungsadaptierung
  • Angehörigenberatung