Der Fachbereich Geriatrie setzt sich aus vielen verschiedenen medizinischen Bereichen zusammen. Das verbindende Element ist hierbei der Mensch im hohen Alter mit seinen individuellen Bedürfnissen. In der Ergotherapie steht die Ermöglichung der Teilhabe am Leben mit allen Facetten im Vordergrund.

 

Ergotherapie im Fachbereich Geriatrie wird unter anderem verordnet bei:

  • Schlaganfall, Morbus Parkinson, MS
  • Zustand nach Knochenbrüchen
  • degenerative Erkrankungen (Arthrosen), rheumatische Erkrankungen, Osteoporose
  • Demenz, kognitiver Abbau, Altersdepression
  • häufiges Sturzgeschehen, Schwindel
  • Sinnes- und Wahrnehmungseinschränkungen
  • und andere altersbedingte Erkrankungen und Beeinträchtigungen

geeignete Maßnahmen können sein:

  • Selbsthilfetraining (Körperpflege, An- und Ausziehen, Essen, Verrichtung alltäglicher Aktivitäten wie zum Beispiel Kochen, Einkaufen, …)
  • Training und Erhalt von sensomotorischen Fähigkeiten (Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft, Sensibilität, Wahrnehmung)
  • Training und Erhalt der Mobilität, Transfertraining, Rollator- und Rollstuhltraining
  • Sturzprophylaxe, Schwindeltraining
  • kognitive Förderung (Konzentration, Merkfähigkeit, Orientierung, Wahrnehmung)
  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten (Interaktion, Kommunikation, Selbstwert, Interessensverwirklichung)
  • Hilfsmittelversorgung, -schulung
  • Wohnungs- und Umweltadaptierung
  • Angehörigenberatung